Welcher Trockner ist geeignet um Energie zu sparen?

Es gibt gleich mehrere Geräte auf dem Markt, mit denen man Geld einsparen kann. Die Energieklasse ist sehr wichtig, um auf Dauer die Energiekosten niedrig halten zu können. Außerdem ist es auch wichtig, dass ein Trockner ideal genutzt wird, damit die Kosten nicht so hoch ausfallen. Auch seine Funktionen spielen hierbei eine sehr wichtige Rolle.

Fangen wir einmal mit der Energieklasse an. Es gibt noch in manchen Haushalten vererbte Trockner von Oma oder Mama, die aber leider die Energieklasse C aufweisen. Dieses verbraucht immens viel Strom, auf der anderen Seite ist natürlich zu verstehen, dass man das Erbstück nicht einfach aus der Hand geben möchte. Muss man auch nicht unbedingt, sofern man es nicht mehr einstellt. Warum den alten Trockner im Waschkeller nicht stehen lassen und einen neuen Trockner darauf stellen? So hat man beide Geräte und kann aber nur den modernen Trockner laufen lassen und viel Energie einsparen. Oder aber man stellt den alten Trockner in den Keller, hat ihn dort als Erinnerung und tauscht ihn gegen ein A Gerät aus. A muss es heute schon sein, wenn man seinem Geld nicht böse ist. B ist eine Energieklasse, die schon bald das neue C ist. Will heißen: Diese Energieklasse verbraucht einfach zu viel Strom.

Gerade bei Waschtrocknern machen viele Leute den Fehler, gar nicht genauer zu schauen, welche Energieklasse der Trockner selbst hat. Würde man dies tun, würde man einen Schrecken bekommen. Denn während die Waschmaschine meist in der Klasse A wäscht, hat der Trockner die Energieklasse B. Das ist nicht gerade gut für den Stromverbrauch und für die Kosten, die der Trockner verursacht. Daher heißt es auch immer „Augen auf beim Kauf“, nur so kann man wirklich Kosten senken und einsparen.

Weiter geht es damit, dass immer noch viel zu viele Leute Trockner kaufen, die einfach stur ihre Zeit ablaufen. Egal, ob man nun ein Teil, drei Teile, 10 Teile oder eine ganze Maschine Wäsche einfüllt. Wer dann auch noch vergisst, nach der Wäsche zu schauen, wann sie denn trocken ist, vergeudet enorm viel an Strom. Besser ist es einen Trockner zu kaufen, der die Erkennung bietet. Er erkennt automatisch die aufgefüllte Wäsche und wird auch nur dementsprechend lange laufen. Das ist für jeden Haushalt mehr als ideal.

Ein ebenfalls sehr großer Fehler ist es, den Trockner zu nutzen und dann noch zu bügeln. Warum macht man dies? Wenn die Wäsche ganz frisch aus dem Trockner genommen wird, sobald das Programm beendet ist, kann die Wäsche gefaltet werden und ist bereit für den Schrank. Sie ist noch warm und kann zusammengelegt werden, ohne dass Falten entstehen. Dafür braucht man kein Bügeleisen mehr. Wer noch bügelt, hat entweder zu viel Zeit oder die Wäsche dann doch zu lange in dem Trockner gelassen, obwohl dieser seine Arbeit schon verrichtet hat. Denn dann kühlt die Wäsche ab, fällt aufeinander und so entstehen wieder Falten. Wer also Energiekosten sparen möchten, muss sofort handeln und kann sein Bügeleisen im Grunde weit hinten im Schrank verbannen. Es wird nicht mehr benötigt, wenn richtig getrocknet wird!